Rezension zu „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn

Johanna ist Molekularbiologin und forscht auf dem Gebiet der lebensverlängernden Genmanipulationen. Als sie Johann Ritter begegnet, der behauptet, unsterblich zu sein, denkt sie in ihrer logisch rationalen Art an einen üblen Scherz. Doch was sie mit eigenen Augen zu sehen bekommt, lässt sie nicht mehr los.
Nach und nach taucht Johanna tiefer ein in die Geheimnisse Ritters.

Dieses Buch hat mich wirklich wahnsinnig gemacht. Ich habe mindestens vier Monate gebraucht, um es durchzulesen, denn es ist echt harte Kost. Nach der Schulzeit hätte ich nicht erwartet, noch einmal „freiwillig“ ein Buch zu lesen, welches in so altertümlicher Sprechweise geschrieben ist. Denn genau das ist es, was dieses Buch so einzigartig macht. Autorin Thea Dorn lässt eine Sprache wie zu Goethes Zeiten aufleben (Und nicht nur die Sprache. Wer „Faust“ gelesen hat, wird seine Freude haben…). Ritter und auch der Mephisto-ähnliche Erzähler, der das Geschehen immer wieder kommentiert, sprechen in einer Sprache wie vor zweihundert Jahren. Und das gemixt mit den Passagen, die aus Johannas Sicht erzählt werden – wiederum in unserer heutigen Sprache.

Ich finde es bemerkenswert und einfach toll, wie Thea Dorn es schafft, solch unterschiedliche Sprachstile konsequent zu verfolgen. Eine großartige Leistung in der heutigen Zeit, die mich sehr herausgefordert hat. Ich musste mich zwingen, das Lesen durchzuhalten, aber es lohnt sich.

Nicht nur die ungewöhnliche Sprechweise zeichnet diesen Roman aus. Des weiteren bindet die Autorin immer mal wieder Textpassagen aus anderen Stilen als der Prosa ein. So finden sich Gedichte, genau wie Comics im Fluss des Buches. Und das gliedert sich wunderbar in die Geschichte, es passt einfach.

Der Inhalt der Geschichte ist spannend geschrieben. Man möchte als Leser genau wie Johanna mehr über diesen einzigartigen Herrn Ritter erfahren und fiebert mit, wenn Johanna immer näher in den Kern des Ganzen dringt und dabei vor eigenem Schaden nicht zurückschreckt. Natürlich alles im Dienste der Wissenschaft.

„Die Unglückseligen“ ist auch endlich mal wieder ein Buch, bei dem ich auch mit dem Ende voll zufrieden bin. Passend und es lässt nicht zu viele Fragen offen. Für mich ein wahres Highlight!

fünfsterne

Die Unglueckseligen von Thea Dorn

 

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-8135-0598-6

Erschienen: 26.02.2016

Verlag: Knaus

Zur Buchseite des Verlags

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s